Kein anderes Unternehmen in Einbeck ist mit der Stadt so lange verbunden wie die Brauhaus AG. Einbeck und der Umkreis von rund 80 Kilometer ist unser Kernabsatzgebiet. Wir sind ein Brauhaus in der Stadt für die Stadt. Diese seit 1378 belegte, gewachsene Verbindung leben wir gerne.

Martin Deutsch, Vorstand der Brauhaus AG

EINBECKER BIER - BRAUKUNST SEIT 1378

Einbeck hat den Namen „Stadt der Braukunst“ mit seiner über 600 Jahre alten Brautradition verdient. Schon Martin Luther sagte damals: "Der Beste Trank, den einer kennt, der wird Einbecker Bier genennt". Die lange Tradition besteht bereits seit 1378. Um 1600 fanden sich über 700 Brauhäuser in Einbeck bis 1794 schließlich die Einzelbraurechte zu einer städtischen Brauerei zusammengefügt wurden. Als „Heimat der guten Biere“ gilt Einbeck, nicht zuletzt dadurch, dass im 13. Jahrhundert "Ainpöckisch Bier", später abgewandelt zu "Bockbier", erstmals gebraut wurde. So entstand auch der Slogan: „Ohne Einbeck gäb’s kein Bockbier“.

Die Tradition der Braukunst ist in der ganzen Stadt zu erleben: Der Einbecker Bierpfad führt durch die historische Altstadt. Auf zahlreichen metallenen Bierfässern auf der Route wird Einbecks Geschichte und die des Einbecker Bieres erzählt. Das StadtMuseum zeigt eine passende Ausstellung und im Einbecker Brauhaus kann bei einer Führung das Handwerk erlebt werden. Das Brodhaus bietet Gästen die Möglichkeit, in alten Bierfässern zu sitzen und die vielfältigen Einbecker Biersorten zu probieren. Die Einbecker Tourist-Information bietet Führungen und andere Gruppenprogramme rund um das Thema „Bier“ an. Die Einbecker Brauerei lädt zu einer Erlebnistour ein: EINBECKER BRAUEREI-TOUR

Brautradition seit 600 Jahren – Einbeck Brauhaus AG

Brautradition seit 1378, modernste Brautechnologie und ein hochqualifiziertes Mitarbeiterteam bilden die Symbiose für den Erfolg des Unternehmens. Aufgrund der Bockbiertradition zählt die Brauerei zu den bekanntesten und renommiertesten Brauereien Deutschlands. Die hohe Pilskompetenz, die Herstellung von Bierspezialitäten und die Konzentration auf die Region Norddeutschland sind die Eckpunkte der Marketingstrategie des Unternehmens.

Einbeck ist seit mehr als 600 Jahren die Heimat guter Biere. Im 14. Jahrhundert  hatte jeder der 700 Einbecker Vollbürger das Recht, Bier zu brauen. Der Rat der Stadt kaufte die Überproduktion auf und sorgte für überregionale Vermarktung – von Amsterdam im Westen bis Reval im Osten. Auf den 28. April 1378 ist die älteste noch vorhandene Rechnung über den Verkauf von zwei Tonnen Einbecker Bier nach Celle datiert. 1612 wird ein Einbecker Braumeister nach München abgeworben, um dort das „Ainpöckische Bier“ zu brauen. Durch Verballhornung des Namens von „Einpöckisch“ über „Oanpock“ entsteht der Name des berühmten Bockbieres, die Stadt Einbeck ist die Namensgeberin: „Ohne Einbeck gäb’s kein Bockbier“. 1794 werden die Einzelbraurechte der Bürger zusammengelegt, die Städtische Einbecker Brauerei entsteht. Seit 1967 ist das Einbecker Brauhaus eine Aktiengesellschaft. 1988 übernehmen die Einbecker die Göttinger Brauhaus AG, 1997 folgt die Übernahme der Kasseler Martini-Brauerei. Seit 2013 gehört die Härke BrauManufaktur GmbH in Peine zur Gruppe.

Das Unternehmen in Zahlen – Eckdaten:
Mitarbeiter 2019     122 + 10 Auszubildende
Absatz 2019     539.040 hl
Umsatz 2019     30,9 Mio. EUR
Gezeichnetes Kapital     7,28 Mio. EUR